Spiele auf höchstem Niveau geboten

Das Blumberger Team mit (von links) Dieter Koulmann, Kevin Jegg, Dieter Gläser, Alexander Eichmann, Manfred Koulmann und Mark Lindemann hat sich beim Turnier wacker geschlagen. Foto: Baltzer Foto: Schwarzwälder BoteDas ESB-Tischtennisturnier der aktiven Spieler aus ganz Südbaden und darüber hinaus hat Blumberg wieder einmal mit Spitzensport bereichert.

Blumberg. Mannschaften aus den verschiedensten Ligen von der Kreisklasse über die Bezirksklasse bis zur Badenliga, Regionalliga und Oberliga, hatten sich mit ihren Spielerinnen und Spielern angemeldet. Einige Aktive aus den unteren Klassen schieden nach harten Kämpfen dann bald aus.

Bis zum Einzug in die Finalspiele wurden die Spiele an den grünen Platten immer spannender. Es waren Spiele auf höchstem Niveau. Am Ende war es der Vorjahressieger Lasse Barth, der sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen konnte und in einem tollem Endspiel in der Klasse Herren A seinen Gegner Ivan Santivanez Portocarrero bezwang. Somit konnte er zusammen mit den Erst-, Zweit- und Drittplatzierten der anderen Gruppen vom Vorsitzenden des TTC Blumberg, Mike Jegg, und seiner Vereinskollegin Verena Basler mit Urkunde und Präsent ausgezeichnet werden.

Das Ausnahmetalent Lasse Barth vom FTV 1844 Freiburg wurde zugleich als Turniersieger gekürt. Einen guten fünften Platz im Doppel erkämpften sich die Blumberger Dieter Koulmann und Jose Manuel Vazquez Perez. Im Einzel machte Marc Lindemann mit einem neunten Platz auf sich aufmerksam. So auch Dieter Koulmann vom TTC Blumberg, der in der C-Klasse einen neunten Rang besetzen durfte. Mit von der Partie waren Kurt Wallschläger vom TTC Riedöschingen und Wolfgang und Mathias Flöter vom TTC Riedböhringen, die im Mittelfeld landeten. Die Turnierleitung lag in den Händen von Verena Basler, Onur Girgin, Dominique Döring und Kevin Jegg.

Mit Karl-Heinz Walter vom Tischtennisverband Südbaden, stellte der Verband einen offiziellen Oberschiedsrichter, der sich um das Regelwerk an diesem Turnier kümmerte. Mike Jegg ist stolz darauf, dass ihm auch diesmal insgesamt 26 Helfer bei der Vorführung zur Seite standen. So konnten die Sportler, sowie die zahlreichen Besucher, gut betreut werden.

Quelle: Schwarzwälder Bote / 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.